News

News

Preise für Wohneigentum steigen erneut stärker als im Vorjahr

12. September 2017
Kategorie:
Preise für Wohneigentum steigen erneut stärker als im Vorjahr Die Wohneigentumspreise sind 2017 erneut gestiegen. Das zeigt der „Deutschlandtrend Wohneigentum 2017“ des Immobilienverbandes IVD. Die jährliche Auswertung des IVD belegt, dass Wohneigentum (Bestand, mittlerer Wohnwert) im Deutschland-Mittel erneut um mehr als 6 Prozent teurer wurde: Die Verkaufspreise des zweiten und dritten Quartals 2017 weisen einen Preisanstieg von 6,56 Prozent aus. 2016 lag die Preissteigerung für Eigentumswohnungen im Bestand mit mittlerem Wohnwert b... mehr lesen »

IVD: Kehrtwende auf dem Wohnungsmarkt noch nicht in Sicht - Investitionsklima nicht weiter verschlechtern

11. Mai 2017
Kategorie: Allgemein
IVD: Kehrtwende auf dem Wohnungsmarkt noch nicht in Sicht - Investitionsklima nicht weiter verschlechtern "Dass die Anzahl der Baugenehmigungen 2016 deutlich gestiegen ist, ist ein gutes Signal. Diese Statistik zeigt aber nicht, dass eine Kehrwende auf dem Wohnungsbaumarkt erreicht ist. Ganz im Gegenteil: Klare politische Impulse sind mehr denn je gefragt". Mit diesen Worten kommentiert Michael Strick, Präsident des Immobilienverbandes IVD, die am 16.03.2017 veröffentlichten Zahlen des Statischen Bundesamtes zu den Baugenehmigungen 2016.  Nach Angaben des Statistischen Bundes... mehr lesen »

In Nordrhein-Westfalen wird zu wenig gebaut

10. Februar 2017
Kategorie: Allgemein
In Nordrhein-Westfalen wird zu wenig gebaut Aktuelles über die Entwicklung des Wohnungsmarktes  BERICHT DER NRW.BANK. Auch wenn in NRW aktuell kräftig gebaut wird - im Lichte steigender Einwohnerzahlen entsteht immer noch zu wenig neuer Wohnraum. Vor allem in den wachsenden Großstädten kann der Neubau auf derzeitigem Niveau der steigenden Nachfrage nicht gerecht werden. Die NRW.Bank hat ihren Wohnungsmarktbericht 2016 vorgestellt und kommt darin zu dem Schluss, dass sich die Lage auf dem Wohnungsmarkt i... mehr lesen »

Über 30% mehr genehmigte Wohnungen in Deutschland

01. Dezember 2016
Kategorie: Allgemein
Über 30% mehr genehmigte Wohnungen in Deutschland Im ersten Halbjahr 2016 wurden in Deutschland 30,4% oder rund 42.700 mehr Baugenehmigungen von Wohnungen erteilt als im Vorjahreszeitraum 2015. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2016 182.800 Wohnungen genehmigt, eine höhere Zahl hatte es zuletzt im Jahre 2000 gegeben (185.000) (Quelle: Der Immobilienbewerter 5/16) Diese Zahlen zeigen, dass zukünftig mit einem erhöhten Angebot an Wohnungen zu rechnen ist. Trotzdem erwarte ich weiterhin stabile Preise im Bereich der Immbo... mehr lesen »

Steigender Trend beim Abriss von Gebäuden in NRW

27. September 2016
Kategorie: Allgemein
Steigender Trend beim Abriss von Gebäuden in NRW Im Vergleich zum Vorjahr wurden 2015 in  NRW  4,5 Prozent mehr Gebäude abgerissen oder umgenutzt In Nordrhein-Westfalen werden immer mehr Gebäude abgerissen, um Platz für neue Gebäude zu schaffen. Wie aus einer Pressemitteilung von IT.NRW hervorgeht, sind dies 4,5% mehr als noch im Jahr zuvor.  Der Hauptgrund für den kompletten Abriss eines Gebäudes ist in der Regel, dass der Grund und Boden, auf dem das Haus steht, wertvoller ist als die Immobilie an sich. Sofern eine... mehr lesen »

Aktuell: Wohnungsbau in NRW

02. August 2016
Kategorie: Allgemein
Aktuell: Wohnungsbau in NRW NRW -Wohnungsbau: 2015 wurden 22,3 Prozent mehr Wohnungen als im Jahr zuvor genehmigt Im Jahr 2015 wurden von den nordrhein-westfälischen Bauämtern 55 805 Wohnungen zum Bau freigegeben, das waren 10 175 Wohnungen  bzw.  22,3 Prozent mehr als 2014 (damals: 45 630 Wohnungen). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anhand von nun vorliegenden endgültigen Ergebnissen mitteilt, fiel die Zunahme damit um fast zehn Prozentpunkte höher aus al... mehr lesen »

Wohneigentum verteuert sich in NRW um 5%

02. August 2016
Kategorie: Allgemein
Wohneigentum verteuert sich in NRW um 5% Die Preise für Wohnimmobilien in NRW sind im sechsten Jahr in Folge von durchschnittlichen Wertsteigerungen gekennzeichnet. Die Mietpreise sind vielerorts leicht gestiegen. Die Verkaufspreise von Wohnungen und Häusern steigen um 4 bis 6 Prozent – vor allem in den Ballungsräumen an Rhein und Ruhr. Die Nachfrage nach Immobilien bleibt in Zeiten niedrigster Zinsen groß. Für das laufende Jahr ist mit einer leichten Abschwächung des Booms zu rechnen – aber nicht mit fallenden Pre... mehr lesen »

Nachfrage nach Wohnimmobilien weiter ansteigend

25. Juni 2016
Kategorie: Allgemein
Nachfrage nach Wohnimmobilien weiter ansteigend Die anhaltend hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien in den Metropolregionen und in Standorten mit positivem Bevölkerungssaldo basiert auf Urbanisierungseffekten und der strukturell guten wirtschaftlichen Ausgangslage in Deutschland. Die zunehmende Attraktivität der Wohnungsmärkte wird höhere Mieten und steigende Immobilienwerte zur Folge haben. In einer aktuellen Analyse der Investmentstandorte für das Segment Wohnen kommen die Analysten von Catella zu einem deutlichen Er... mehr lesen »

Immobilienentwicklung 2016 laut IVD: Steigende Nachfrage nach Wohneigentum

05. April 2016
Kategorie: Allgemein
Immobilienentwicklung 2016 laut IVD: Steigende Nachfrage nach Wohneigentum  Die Nachfrage nach Wohnungseigentum wird 2016 nach Einschätzung führender Immobilienunternehmer weiter steigen. Das ergab eine bundesweit durchgeführte Umfrage unter 6.000 Unternehmen des Immobilienverbandes des IVD zur Entwicklung des Wohnimmobilienmarktes in Deutschland 2016. Neben der starken Nachfrage nach Wohnimmobilien erwarten die befragten Immobilienexperten, zu denen Maklerbetriebe, Verwaltungsunternehmen und Sachverständige gehören, auch steigende Preise bei Kaufobj... mehr lesen »

Die Deutschen benötigen immer mehr Platz

24. Januar 2016
Kategorie: Allgemein
Die Deutschen benötigen immer mehr Platz Dies ergab eine Untersuchung des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln (IW). Wohnte eine Person in 1991 noch auf durchschnittlich 36,1 qm, so waren es im Jahr 2013 bereits 46,2 qm. IW-Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Durchschnittsdeutsche in 15 Jahren sogar auf 51,5 qm   wohnen wird. Ein Hauptgrund für den durchschnittlichen Mehrbrauch an Wohnfläche ist die demographische Entwicklung, d. h. das steigende Lebensalter der deutschen Bevölkerung. Über 80-Jährige wohne... mehr lesen »
Seite 1 von 3Erste   zurück   [1]  2  3  weiter   letzte